Der Newsletter ist völlig kostenlos und kann jederzeit wieder abbestellt werden. Sämtliche Urteile werden stets einheitlich aufgebaut, was eine einfache Aneignung der Inhalte ermöglichen wird. Die Urteilsdarstellung wird stets mit dem Tenor beginnen. Im ersten Teil wird anschließend die knappe Darstellung des Sachverhalts und im zweiten die Darstellung der tragenden Entscheidungsgrunde erfolgen. In weiteren Ausgaben sind auch Urteilsbesprechungen vorgesehen.

Dank seiner Konzeption ist der Newsletter für sämtliche Juristengruppen zugänglich: Wissenschaftler, Richter, Rechtsanwälte, Notare, Beamte und andere Personen, die an der Rechtsprechung des jeweiligen Nachbarlandes interessiert sind. Mit dem Newsletter wird das leitende Ziel des Lehrstuhls umgesetzt, die Juristen beider Nachbarländer näher zu bringen und das Verständnis des jeweils anderen Rechtssystems zu fördern. Im europäischen Kontext wird der Newsletter insbes. bei der Rechtsvergleichung eine hervorragende Quelle bieten, um die juristischen Lösungswege, Denkweisen und Prinzipien des jeweils anderen Mitglieds der Europäischen Union kennenzulernen und damit die Rechtsvereinheitlichung voranzutreiben.